0176 32 53 93 22

Veranstaltungen

Sa, 28.05.

Café (Haus 2)
20:00

Tanztee

Party

Der Tanztee wurde erfunden, um allen Liebhabern von Freude und Genuss das Tanzen wieder vor zwei Uhr nachts zu erlauben und Licht nur soweit zu dimmen, daß das Werfen verstohlener Blicke unter der

Der Tanztee wurde erfunden, um allen Liebhabern von Freude und Genuss das Tanzen wieder vor zwei Uhr nachts zu erlauben und Licht nur soweit zu dimmen, daß das Werfen verstohlener Blicke unter der funkelnden Diskokugel noch konditioniert werden kann.

An jedem letzen Samstag eines Monats gerät das Städtchen erneut in Aufregung. Dann heißt es wieder Hemden bügeln, die Manschetten suchen, Schuhe putzen, den Hut entstauben und schnell noch einen Termin bei der Coiffeuse des Vertrauens ergattern, nicht allein der Frisur wegen, sondern auch um up to date zu sein bezüglich der aktuellen Gossip und Gesellschaftstheorie. Es geht zum Tanztee!

Die Café-Crew setzt den “Tea for free” (auch mit Schuß) an, kühlt die gewohnt köstlichen Getränke und tüfftelt an Snacks und Mitternachtsüberraschungen. Der Kulturbeitrag bleibt mit vier Euro erschreckend gering. Da kann man ganz gelassen mal jemanden einladen. Bleibt mutig und sagt es ihr oder ihm.

An alle Fans und die, die es noch werden wollen: Wir freuen uns und laden herzlich ein zu den Editionen 2016 dieses bezaubernden Formates. Der “Tanztee” mit einer heißen und zuckersüßen Mischung von Djane Darjeeling, Dj Grümmelkandis and friends.

Damen die Türen zu öffnen, bleibt gestattet!

Liebes "Stadtmagazin-events": Dies ist eine geschlossene Veranstaltung

Stand: 15.02.2016

Do, 02.06.

Café (Haus 2)
19:00

Raul Zelik: Vermessung der Utopie - Gedanken über Mythen des Kapitalismus und die kommende Gesellschaft

Lesung

02.06.2016 | 19:00 Uhr | hausZwei - freiLand Potsdam

 

Der autoritäre Staatssozialismus sowjetischer Prägung ist gründlich gescheitert. Wie aber sieht es mit der Überlebensfähigkeit d

02.06.2016 | 19:00 Uhr | hausZwei - freiLand Potsdam

 

Der autoritäre Staatssozialismus sowjetischer Prägung ist gründlich gescheitert. Wie aber sieht es mit der Überlebensfähigkeit des Kapitalismus aus? Der Klimawandel, die Massenarmut in weiten Teilen der Welt, Arbeitslosigkeit, Sozialabbau und Verelendung auch in Europa, neoimperiale Kriege und Konflikte um Rohstoffquellen und Einflusszonen – das vom »freien Markt« produzierte Elend und seine Begleiterscheinungen verlangen nach einer grundlegenden Alternative. Doch ist eine Gesellschaft jenseits des Kapitalismus überhaupt noch vorstellbar?  Raul Zelik liefert eine radikalkritische Analyse der Gegenwart. Und er versucht, eine utopische Gesellschaft zu skizzieren, die auf einem neuen Energiemodell, einer solidarischen Ökonomie und direkter Demokratie basiert – und die auf Vernunft gegründet ist.

 

Raul Zelik, geboren 1968, arbeitet im Grenzbereich von Literatur, Sozialwissenschaften und politischem Aktivismus. 2008–2013 Professor für Politik an der Nationaluniversität Kolumbiens. Sein jüngster Roman »Der Eindringling« kam 2012 bei Suhrkamp heraus. 2015 erschien der Band »Mit PODEMOS zur Demokratischen Revolution? Krise und Aufbruch in Spanien« (Bertz + Fischer).