0176 32 53 93 22

Veranstaltungen

Do, 02.10.

Café (Haus 2)
20:00

Rainer Trampert - Europa zwischen Weltmacht und Zerfall

Lesung

Rainer Trampert wird sein kürzlich im Schmetterling Verlag erschienenes Buch Europa zwischen Weltmacht und Zerfall vorstellen, ausgewählte Passagen zum Besten geben und selbstredend im Ans

Rainer Trampert wird sein kürzlich im Schmetterling Verlag erschienenes Buch Europa zwischen Weltmacht und Zerfall vorstellen, ausgewählte Passagen zum Besten geben und selbstredend im Anschluss an die Lesung für eine Diskussion bereit sein.

 

Er analysiert in Europa zwischen Weltmacht und Zerfall eine neue Epoche. Warum stagniert der alte Kapitalismus, während die halbe Menschheit sich auf dem Weg der größten Industrialisierung aller Zeiten befindet? Warum ist Europa der Sanierungsfall des Weltkapitalismus, dem die große Kapitalvernichtung noch bevorsteht? Imperialismus ist kein Privileg der USA und der europäischen Staaten mehr. Worauf steuern die Verschiebung der Produktion nach Asien, das Tauziehen um die Ukraine, die Stellvertreterkriege im Nahen Osten und in Afrika und andere geostrategische Brennpunkte zu? Anders als im 19. Jahrhundert driften Kapitalbewegung und Staatsidee heute auseinander. Das expansive Kapital sprengt die Fesseln der europäischen Nationen, aber das Bewusstsein klebt an der Nation oder fällt in die Kleinstaaterei mit eigener Münzprägung zurück, in den Rechtspopulismus und Faschismus.

 

Ort: freiLand Postdam, hauszwei

Zeit: Donnertstag 02.10.2014, 20.00 Uhr

 

 

Trampert erklärt, warum Deutschland nicht erst durch den Euro zum Hegemon der EU aufgestiegen ist, dem auf der Höhe seiner Macht das Objekt derselben abhanden zu kommen droht. Er analysiert die deutsche Ideologie, etwa die Propaganda von der überlegenen europäischen Kultur gegenüber den USA, vom «gesunden nordischen Charakter» versus der «griechischen Krankheit», ein Begriff, der Kulturen beseitigen soll, die dem Kapitalismus noch Leben abtrotzen. Er beschreibt die europäische Geschichte, räumt mit der Mär vom «guten Nachkriegskeynesianismus» auf, kritisiert den Linkskeynesianismus und behandelt das Thema «Krise und Verschwörungsphantasien». Er untersucht, ob die Motorisierung der Welt und die grüne Revolution neue Impulse bringen und stellt die Systemfrage. «Das linke Europa gibt es genauso wenig wie das linke Vaterland.» Die Marktwirtschaft ist historisch überholt, aber wo ist das Bewusstsein für eine neue Gesellschaft?

 

Spartacus
20:00

KINO: Desplazado – Vertrieben im eigenen Land – Binnenflüchtlinge in Kolumbien

Film

Ein Dokumentarfilm von Mechthild Katzorke und Volker Schöwerling / catlinafilm berlin 2011 / 96 Minuten

spanisch mit deutschen Untertiteln

 

Beginn der Filmvorführung: 20.00 Uh

Ein Dokumentarfilm von Mechthild Katzorke und Volker Schöwerling / catlinafilm berlin 2011 / 96 Minuten

spanisch mit deutschen Untertiteln

 

Beginn der Filmvorführung: 20.00 Uhr (open end) Gäste: Mechthild Katzorke und Volker Schöwerling

anschließend Filmgespräch bei Bedarf

 

Eintritt: 3 Euro

 

Kolumbien zählt mehr als 4 Millionen Vertriebene. Vertrieben im eigenen Land sind sie Opfer des seit

Jahrzehnten währenden Konflikts zwischen Militär, Guerilla und Paramiltär.


 

"Desplazado" geht den inneren Zuständen von Menschen in einem kolumbianischen Flüchtlingslager nach.

Fast   alle   sind   Bauern,   die   Opfer   eines   gewaltsamen   Konflikts   zwischen   Guerilla,   Paramilitärs   und

Staatsmacht wurden. Dem Tod entronnen, führte die Vertreibung sie in notdürftige Holzverschläge, einem

fremden Zuhause, in dem sie sich ihrem Schicksal ausgeliefert fühlen. Es ist der Verlust von Heimat und von

Hab und Gut, es ist auch der Verlust von Menschenwürde und Menschenrecht und der von Kultur, welcher

ihr Leben bestimmt. Fragen nach der Identität, nach Vergangenheit und Zukunft, nach Opfern und Tätern,

nach Schuld und Mitschuld, nach Rache und Vergebung begleiten den Tag und die Nacht. Es ist ein Leben in

einer schwer fassbaren Welt. Vieles bleibt vage, dunkel und angsterfüllt. Manchmal wird es nach Jahren zu

einer   Besserung   kommen,   eine   Lösung   ist   das   noch   lange   nicht.   Während   dieser   Zeit   kämpfen   die

Erinnerungen   an   das   unbarmherzig   Kaltblütige   mit   dem   Traum   von   einer   besseren   Zukunft   um

Aufmerksamkeit. Dann führen sie zu einem Lähmungszustand, bis die Wiederkehr der alten, neuen Gewalt

zu Wachheit und Entschlossenheit zwingt. Dem Ort der Trostlosigkeit zu entfliehen, scheint nicht möglich.

Woher ich komme, weiß ich, wohin ich gehen werde, kann mir niemand sagen ...

 

http://www.desplazado.de/

 

Förderkreis Film Berlin-Brandenburg e.V.   Medienhaus im Studio Babelsberg   August- Bebel- Str. 26-53   14482 Potsdam

www.filmverband-brandenburg.de  fon: 0331-721 5321/2   fax: 0331-721 5323  mail: filmverband.brandenburg@t-online.de

 

freiLand    Friedrich-Engels-Str. 22    14473 Potsdam    Tel. : 0176 - 3253 9322

mail: office@freiland-potsdam.de        www.freiland-potsdam.de

 

Fr, 03.10.

Hier & dort
14:00

Regelmäßige freiGartentreffen | freitags 14 - 17 Uhr

Kurs, Workshop

Wir treffen uns wöchentlich freitags, 14 - 17 Uhr bzw. open end, wer länger machen will und kann!

Es gibt einiges zu tun:
* Wir werden ein Mini-Biotop (Baumgarten) nach dem Pr

Wir treffen uns wöchentlich freitags, 14 - 17 Uhr bzw. open end, wer länger machen will und kann!

Es gibt einiges zu tun:
* Wir werden ein Mini-Biotop (Baumgarten) nach dem Prinzip der Permkultur rund um die Linde /grüne Insel mitten auf dem Gelände anfangen.
* Wir werden Flieder- und Holunderstecklinge wurzeln lassen und sie auf den Gelände ansiedeln.
*Wir brauchen Sitzmöbel - und haben ein paar Paletten ;-)
*Sachspenden in Form von Paletten, Samen, Pflanzen, Weidenruten etc. herzlich willkommen!

Kommt vorbei - es gibt genug schöne Arbeit und es wird grün!!!
Euer freiGarten

www.freigartenpotsdam.org

Sa, 04.10.

Café (Haus 2)
19:00

Hip-Hop-Show mit Gipsy Mafia, Spoke P Kaye und Alice Dee + Infoabend

Infoveranstaltung, Konzert

Nach einer sehr erfolgreichen ersten Tour im Januar 2014 kommen die serbischen Rap-Newcomer Gipsy Mafia erneut auf Tour nach Deutschland und spielen neben Flensburg, Bremen und Hamburg auch wieder

Nach einer sehr erfolgreichen ersten Tour im Januar 2014 kommen die serbischen Rap-Newcomer Gipsy Mafia erneut auf Tour nach Deutschland und spielen neben Flensburg, Bremen und Hamburg auch wieder ein Konzert in Potsdam. Support bekommen sie diesmal von Spoke P Kaye und Alice Dee (Infos zu den Acts unten).

 

Vor den Konzerten gibt es einen interessanten Infoabend mit Gipsy Mafia.  zum Thema Roma-Diskriminierung, sozialen/politischen Alltag und Antifa in Serbien. Im Gepäck haben sie diesmal die Filmemacher_innen vom derzeit entstehenden Dokumentarfilm Opre Roma - Roma, Stand up! (Tachanka Films 2014). Das Filmprojekt behandelt die wachsende Roma-HipHop-Szene auf dem Balkan, Diskriminierung von Roma und den sozialen/politischen Alltag v.a. in Serbien. Protagonisten des Films sind u.a. Gipsy Mafia. Wir werden mit Gipsy Mafia und den Filmemacher_innen ins Gespräch kommen.

 

Link zum Film-Trailer: http://vimeo.com/91363627

 

 

Infos zu den Acts

 

*Spoke P Kaye* is a Berlin-based vocalist/MC/producer who brings an original, versatile rap style to the stage. She's been performingwith DJs, bands and in shows all over Germany crossing genres from electro bass music to raw hiphop to rap-rock.

Check: https://de-de.facebook.com/spokepkaye

 

*Alice Dee* is a rapper making music for all the freaks out there. Shapes of light in the shadows, an open heart dealing with sadness, enlightenment and revolution. Poetry through an everyday experience of failure and adventure. Enough to get depressed... or to wake up and start building with her a new home, a better madhouse than our sick society.

Check: https://soundcloud.com/alicedeemc

 

*Gipsy Mafia* ist eine 2006 gegründete Roma-HipHop-Gruppe aus dem serbischen Zrenjanin. Sie begeistern das Publikum mit ihrem Sound und ihren direkten Texten, in denen sie die korrupte Politik und die rassistische Gesellschaft in Serbien und darüber hinaus kritisieren. In ihrer Musik erzählen sie von ihrem Alltag und setzen zugleich ein klares Zeichen gegen Faschismus.

Check: http://gipsymafia.bandcamp.com/

 

 

wo: hauszwei/freiLand

wann: 04.10.2014

Start: 19:00

 

Fr, 10.10.

Hier & dort
14:00

Regelmäßige freiGartentreffen | freitags 14 - 17 Uhr

Kurs, Workshop

Wir treffen uns wöchentlich freitags, 14 - 17 Uhr bzw. open end, wer länger machen will und kann!

Es gibt einiges zu tun:
* Wir werden ein Mini-Biotop (Baumgarten) nach dem Pr

Wir treffen uns wöchentlich freitags, 14 - 17 Uhr bzw. open end, wer länger machen will und kann!

Es gibt einiges zu tun:
* Wir werden ein Mini-Biotop (Baumgarten) nach dem Prinzip der Permkultur rund um die Linde /grüne Insel mitten auf dem Gelände anfangen.
* Wir werden Flieder- und Holunderstecklinge wurzeln lassen und sie auf den Gelände ansiedeln.
*Wir brauchen Sitzmöbel - und haben ein paar Paletten ;-)
*Sachspenden in Form von Paletten, Samen, Pflanzen, Weidenruten etc. herzlich willkommen!

Kommt vorbei - es gibt genug schöne Arbeit und es wird grün!!!
Euer freiGarten

www.freigartenpotsdam.org

Fr, 17.10.

Hier & dort
14:00

Regelmäßige freiGartentreffen | freitags 14 - 17 Uhr

Kurs, Workshop

Wir treffen uns wöchentlich freitags, 14 - 17 Uhr bzw. open end, wer länger machen will und kann!

Es gibt einiges zu tun:
* Wir werden ein Mini-Biotop (Baumgarten) nach dem Pr

Wir treffen uns wöchentlich freitags, 14 - 17 Uhr bzw. open end, wer länger machen will und kann!

Es gibt einiges zu tun:
* Wir werden ein Mini-Biotop (Baumgarten) nach dem Prinzip der Permkultur rund um die Linde /grüne Insel mitten auf dem Gelände anfangen.
* Wir werden Flieder- und Holunderstecklinge wurzeln lassen und sie auf den Gelände ansiedeln.
*Wir brauchen Sitzmöbel - und haben ein paar Paletten ;-)
*Sachspenden in Form von Paletten, Samen, Pflanzen, Weidenruten etc. herzlich willkommen!

Kommt vorbei - es gibt genug schöne Arbeit und es wird grün!!!
Euer freiGarten

www.freigartenpotsdam.org

Café (Haus 2)
21:00

Antikaroshi & Balotellis

Konzert, Party

Das „In p.o.p we rust“ record release Konzert der Potsdamer Antikaroshi liegt schon wieder eineinhalb Jahre zurück. Nun ist es an der Zeit endlich wieder live zu spielen. Kurzum: es wird mehrheitli

Das „In p.o.p we rust“ record release Konzert der Potsdamer Antikaroshi liegt schon wieder eineinhalb Jahre zurück. Nun ist es an der Zeit endlich wieder live zu spielen. Kurzum: es wird mehrheitlich neue songs zu hören geben.

 

Mit dabei die Balotellis. Die sind ja dem einen od. anderen sicher schon ein Begriff und haben es jetzt auch mal ins Studio geschafft…

 

Abgerundet wird der Abend durch das DJ Team Glamour und Schlemmer das wie gewohnt ihre Lieblingssongs über die PA jagen wird!

 

www.theantikaroshi.de

www.balotellis.bandcamp.com

www.kollektivanalog.de

 

wo: hauszwei@freiland

doorsopen: 2100

5,- €

 

So, 19.10.

Café (Haus 2)
16:00

Das alternative Fotoportal fotopia.cc stellt sich vor - Offener Workshop I

Infoveranstaltung, Workshop

Wir wollen Protestbewegungen ihre Fotos zurückgeben! - So viele Menschen fotografieren auf Demos und Veranstaltungen, setzen sich fotografisch mit den hiesigen Verhältnissen auseinander. Doch wo si

Wir wollen Protestbewegungen ihre Fotos zurückgeben! - So viele Menschen fotografieren auf Demos und Veranstaltungen, setzen sich fotografisch mit den hiesigen Verhältnissen auseinander. Doch wo sind diese Fotos? Wenn wir diese Fotos brauchen, besteht entweder eine Copyright, sie gehören einer kommerziellen Bildagentur oder sie sind online so groß wie Briefmarken. Mit Fotopia.cc wollen wir einen Ort im Netz schaffen, wo alternative MedienmacherInnen gesellschaftskritische Bilder teilen können. FotografInnen präsentieren ihre Werke und die MacherInnen von Webseiten, Flyern und Magazinen können sie verwenden. Unkommerziell, kostenlos, unter Creative Commons Lizenz.

Wir werden uns und die Idee hinter fotopia.cc kurz vorstellen. Wir möchten wissen, was ihr von der Idee haltet und wünschen uns euer kritisches Feedback. Dazu wird es ein kollektives Brainstorming geben. Wir suchen MitstreiterInnen in unserem (noch viel zu kleinen) Team. Außer einem allgemeinen Interesse am Thema, gibt es keine Voraussetzungen für euer Kommen.

 

Sonntag, 19.10.14,

16:00 bis 17:30 Uhr

im Café, Haus 2

Mehr Infos unter blog.fotopia.cc und team@fotopia.cc

---------------------------------------------


Wiederholung der Veranstaltung:

Donnerstag, 23.10.14
19:30 – 21:00 Uhr
Buchladen Sputnik, Potsdam

 

Sa, 25.10.

Café (Haus 2)
20:00

Tanztee

Party

Der Tanztee wurde erfunden, um allen Liebhabern von Freude und Genuss das Tanzen wieder vor zwei Uhr nachts zu erlauben und Licht nur soweit zu dimmen, daß das Werfen verstohlener Blicke unter der

Der Tanztee wurde erfunden, um allen Liebhabern von Freude und Genuss das Tanzen wieder vor zwei Uhr nachts zu erlauben und Licht nur soweit zu dimmen, daß das Werfen verstohlener Blicke unter der funkelnden Diskokugel noch konditioniert werden kann.

An jedem letzen Samstag eines Monats gerät das Städtchen erneut in Aufregung. Dann heißt es wieder Hemden bügeln, die Manschetten suchen, Schuhe putzen, den Hut entstauben und schnell noch einen Termin bei der Coiffeuse des Vertrauens ergattern, nicht allein der Frisur wegen, sondern auch um up to date zu sein bezüglich der aktuellen Gossip und Gesellschaftstheorie. Es geht zum Tanztee!

Die Café-Crew setzt den “Tea for free” (auch mit Schuß) an, kühlt die gewohnt köstlichen Getränke und tüfftelt an Snacks und Mitternachtsüberraschungen. Der Kulturbeitrag bleibt erschreckend gering. Da kann man ganz gelassen mal jemanden einladen. Bleibt mutig und sagt es ihr oder ihm.

An alle Fans und die, die es noch werden wollen: Wir freuen uns und laden herzlich ein zu den Editionen 2014 dieses bezaubernden Formates. Der “Tanztee” mit einer heißen und zuckersüßen Mischung von Djane Darjeeling, Dj Grümmelkandis and friends.

Damen die Türen zu öffnen, bleibt gestattet!

Fr, 14.11.

Spartacus
19:00

Der Eindimensionale Mensch wird 50 - Ein Konzert-Theater

Konzert, Theater

feat. Kristof Schreuf (Kolossale Jugend), Andreas Spechtl (Ja, Panik), Robert Stadlober (Sonnenallee), Thomas Ebermann (konkret, Politbüro Hamburg)

 

Nachdem wir im letzten Jahr das V

feat. Kristof Schreuf (Kolossale Jugend), Andreas Spechtl (Ja, Panik), Robert Stadlober (Sonnenallee), Thomas Ebermann (konkret, Politbüro Hamburg)

 

Nachdem wir im letzten Jahr das Vergnügen hatten Thomas Ebermann mit seinem Theaterstück „Firmenhymnenhandel“ im Spartacus zu Gast gehabt zu haben, steht nun das nächste Projekt Ebermanns vor der Tür: Der eindimensionale Mensch wird 50.

 

Wann: 14. und 15. November 2014

Einlaß: jeweils 19:00 Uhr

Start: jeweils 20:00 Uhr

 

Eintrittspreis: 12,80 €

 

Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online bei der ticketbude unseres Vertrauens, koka36: http://www.koka36.de/der%20eindimensionale%20mensch%20wird%2050_veranstaltung_61830.html

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

...ein paar Worte zu dem was Euch erwartet:

 

Vor 50 Jahren herrschte Ruhe - dann, wie man weiß, brach einiges los: Rebellion in Paris, Zerwürfnis mit der Staatspolitik in den U.S.A., wilde Streiks in Turin, Unbotmäßigkeiten (fast) überall. Nicht hervorgerufen, aber doch beeinflusst vom "Philosophen der Neuen Linken", wurde das herrschende System, wenn nicht bedroht, so doch herausgefordert. Eine "Kraft der Negation", deren Verfallsdatum man kennt, entstand. Sie wollte mehr als das dankbar-bescheidene "IMMERHIN".

 

Herbert Marcuses Porträt des "Eindimensionalen Menschen" , der bis heute die Mehrheit in allen Industrieländern stellt und sich immer treu zu bleiben scheint, analysierte und ätzte gegen die "Hölle der Gesellschaft im Überfluss". Dem Deal aus wachsendem Konsum und Unfreiheit.

Was machte und macht sein "glückliches Bewusstsein" aus? Wie gehen Informiertheit und Verblödung Hand in Hand? Wie hat das Sich-Einfügen über das Denken, das mit Kritik erst beginnt, turmhoch gesiegt? Keine dieser Fragen ist veraltet - die "Große Weigerung" bleibt so notwendig, wie sie wenige Anhänger hat.

 

Kompositionen, mit denen drei Musiker aus der Eindimensionalität dessen ausbrechen, was sie mit ihren Formationen sonst so pflegen, lehnen sich an den Kritischen Theoretiker an. Natürlich - schon weil die Revolte damals sich anti-autoritär nannte - wird er auf der Bühne kritisiert, wo er im Irrtum war. Der "ALTE" kommt auch selbst zu Wort, wird rezitiert oder quatscht (von woher genau auch immer) dazwischen. Das "Team Marcuse" leidet schließlich auch an manchem "falschen Bedürfnis".


 

Nichts liegt dem Team allerdings ferner, als einen Erinnerungsabend an eine irgendwie geartete »gute alte Zeit« zu veranstalte, nach der Art dieser trostlosen Fernsehdokumentationen zur Geschichte, in denen alt gewordene »Zeitzeugen«, denen die Anpassung aus jeder Pore stinkt, Enkeln und Kindern und ihrer Generation erzählen dürfen, dass sie in jungen Jahren mal ganz schön wild gewesen sind.

Das Team glaubt nämlich, dass Herbert Marcuse für viele heute größte Relevanz besitzt. Mehr noch: seine fundamentale Kritik kann erhellen, wie weit – leider! – sich das, was heute als links/progressiv/bürgerbewegt gilt, von einer substanziellen Kritik des Bestehenden entfernt hat.

 

Vielleicht ist es ja ganz gut, dass Marcuse seine Schrift zur Zeit des Wirtschaftswunders – also zur Zeit regulierter Arbeiterverhältnisse und wachsender Möglichkeiten des Konsums – verfasst hat. Es sind Zeiten, denen heutige Sehnsüchte gelten, während Marcuse für sie den Begriff der »Hölle der Gesellschaft im Überfluss« fand.


 

»Indem die großen Worte über Freiheit und Erfüllung von Führern und Politikern bei Wahlkampagnen verkündet werden, in den Kinos, im Radio und Fernsehen, verkehren sie sich in sinnlose Laute, die nur im Zusammenhang mit Propaganda, Geschäft, Disziplin und Zerstreuung einen Sinn erhalten … Die Institutionen der Rede- und Denkfreiheit behindern die Gleichschaltung mit der etablierten Wirklichkeit nicht.«

»Niemand denkt wirklich, der nicht von dem abstrahiert, was gegeben ist, der nicht die Fakten auf die Faktoren bezieht, die sie hervorgebracht haben …«

»Um ein (leider phantastisches) Beispiel zu wählen: die bloße Abwesenheit aller Reklame und aller schulenden Informations- und Unterhaltungsmedien würde das Individuum in eine traumatische Leere stürzen, in der es die Chance hätte, sich zu wundern, nachzudenken, sich (oder vielmehr seine Negativität) und seine Gesellschaft zu erkennen.«

(Zitate aus Marcuse, „Der eindimensionale Mensch“)

 

Versprochen wird ein Abend, der unakademisch ist - und dennoch nicht dem "gesunden  Menschenverstand" huldigt.

 

Es spielen für Euch:

 

KRISTOF SCHREUF - Musiker, Schreibtischtäter und Sänger, war mal Frontmann von »Kolossale Jugend« und galt damals als Klassenbester der »Hamburger (Vor-)Schule«, mangelnde Strebsamkeit warf ihn zurück; für »Bourgeois with Guitar« von der Kritik so hoch gelobt, wie in den Charts tief gefallen.

 

ANDREAS SPECHTL - Musiker, Texter und Sänger der Band »Ja, Panik« (“Eine der besten deutsch textenden Bands”, SPEX 02/2014), hat sich aus dem Burgenland in die Provinz zurückgezogen und wird von Berliner Ur-Einwohnern – die Fremde sonst nicht mögen – einigermaßen akzeptiert, denn: »So zärtlich hat schon lange niemand mehr gegen den Staat gewettert«, wie Andreas auf dem jüngsten Album, für das er bestimmt wieder für den »Amadeus Award« nominiert wird, damit ein anderer ihn bekommt.

 

ROBERT STADLOBER - Schauspieler, Musiker und Sänger der Band »Gary«. Wirkt in seinen Filmen – »Sonnenallee«, »Crazy«, »Kottan ermittelt«, »Zärtliche Parasiten« – oft viel sympathischer, als er in privater Atmosphäre, also in Talkshows, ist. Obwohl er sich stets vornimmt, genregerecht belanglos zu plaudern, rutscht ihm immer wieder ein kluges Argument raus, womit er naturgemäß den berühmten deutschen Volkszorn provoziert.

 

THOMAS EBERMANN - Buch und Bühnenautor, Podiumsdiskutant und Vortragsreisender, Regisseur und minderbegabter Schauspieler, Intellektueller ohne Abitur, fühlt sich geehrt, wenn man ihn den »letzten Querulanten« nennt und beleidigt, wenn man ihn als »Querdenker« diffamiert.


 

Der Eindimensionale Mensch wird 50! ist eine Koproduktion mit dem steierischen herbst festival, Graz, und dem Polittbüro, Hamburg. Mit freundlicher Unterstützung vom Musicboard Berlin.

 

Die Aufführung in Potsdam ist nur durch die Unterstützung folgender PartnerInnen möglich:

AStA Uni Potsdam, Die LINKE

 

Sa, 15.11.

Spartacus
19:00

Der Eindimensionale Mensch wird 50 - Ein Konzert-Theater

Konzert, Theater

feat. Kristof Schreuf (Kolossale Jugend), Andreas Spechtl (Ja, Panik), Robert Stadlober (Sonnenallee), Thomas Ebermann (konkret, Politbüro Hamburg)

 

Nachdem wir im letzten Jahr das V

feat. Kristof Schreuf (Kolossale Jugend), Andreas Spechtl (Ja, Panik), Robert Stadlober (Sonnenallee), Thomas Ebermann (konkret, Politbüro Hamburg)

 

Nachdem wir im letzten Jahr das Vergnügen hatten Thomas Ebermann mit seinem Theaterstück „Firmenhymnenhandel“ im Spartacus zu Gast gehabt zu haben, steht nun das nächste Projekt Ebermanns vor der Tür: Der eindimensionale Mensch wird 50.

 

Wann: 14. und 15. November 2014

Einlaß: jeweils 19:00 Uhr

Start: jeweils 20:00 Uhr

 

Eintrittspreis: 12,80 €

 

Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online bei der ticketbude unseres Vertrauens, koka36: http://www.koka36.de/der%20eindimensionale%20mensch%20wird%2050_veranstaltung_61830.html

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

...ein paar Worte zu dem was Euch erwartet:

 

Vor 50 Jahren herrschte Ruhe - dann, wie man weiß, brach einiges los: Rebellion in Paris, Zerwürfnis mit der Staatspolitik in den U.S.A., wilde Streiks in Turin, Unbotmäßigkeiten (fast) überall. Nicht hervorgerufen, aber doch beeinflusst vom "Philosophen der Neuen Linken", wurde das herrschende System, wenn nicht bedroht, so doch herausgefordert. Eine "Kraft der Negation", deren Verfallsdatum man kennt, entstand. Sie wollte mehr als das dankbar-bescheidene "IMMERHIN".

 

Herbert Marcuses Porträt des "Eindimensionalen Menschen" , der bis heute die Mehrheit in allen Industrieländern stellt und sich immer treu zu bleiben scheint, analysierte und ätzte gegen die "Hölle der Gesellschaft im Überfluss". Dem Deal aus wachsendem Konsum und Unfreiheit.

Was machte und macht sein "glückliches Bewusstsein" aus? Wie gehen Informiertheit und Verblödung Hand in Hand? Wie hat das Sich-Einfügen über das Denken, das mit Kritik erst beginnt, turmhoch gesiegt? Keine dieser Fragen ist veraltet - die "Große Weigerung" bleibt so notwendig, wie sie wenige Anhänger hat.

 

Kompositionen, mit denen drei Musiker aus der Eindimensionalität dessen ausbrechen, was sie mit ihren Formationen sonst so pflegen, lehnen sich an den Kritischen Theoretiker an. Natürlich - schon weil die Revolte damals sich anti-autoritär nannte - wird er auf der Bühne kritisiert, wo er im Irrtum war. Der "ALTE" kommt auch selbst zu Wort, wird rezitiert oder quatscht (von woher genau auch immer) dazwischen. Das "Team Marcuse" leidet schließlich auch an manchem "falschen Bedürfnis".


 

Nichts liegt dem Team allerdings ferner, als einen Erinnerungsabend an eine irgendwie geartete »gute alte Zeit« zu veranstalte, nach der Art dieser trostlosen Fernsehdokumentationen zur Geschichte, in denen alt gewordene »Zeitzeugen«, denen die Anpassung aus jeder Pore stinkt, Enkeln und Kindern und ihrer Generation erzählen dürfen, dass sie in jungen Jahren mal ganz schön wild gewesen sind.

Das Team glaubt nämlich, dass Herbert Marcuse für viele heute größte Relevanz besitzt. Mehr noch: seine fundamentale Kritik kann erhellen, wie weit – leider! – sich das, was heute als links/progressiv/bürgerbewegt gilt, von einer substanziellen Kritik des Bestehenden entfernt hat.

 

Vielleicht ist es ja ganz gut, dass Marcuse seine Schrift zur Zeit des Wirtschaftswunders – also zur Zeit regulierter Arbeiterverhältnisse und wachsender Möglichkeiten des Konsums – verfasst hat. Es sind Zeiten, denen heutige Sehnsüchte gelten, während Marcuse für sie den Begriff der »Hölle der Gesellschaft im Überfluss« fand.


 

»Indem die großen Worte über Freiheit und Erfüllung von Führern und Politikern bei Wahlkampagnen verkündet werden, in den Kinos, im Radio und Fernsehen, verkehren sie sich in sinnlose Laute, die nur im Zusammenhang mit Propaganda, Geschäft, Disziplin und Zerstreuung einen Sinn erhalten … Die Institutionen der Rede- und Denkfreiheit behindern die Gleichschaltung mit der etablierten Wirklichkeit nicht.«

»Niemand denkt wirklich, der nicht von dem abstrahiert, was gegeben ist, der nicht die Fakten auf die Faktoren bezieht, die sie hervorgebracht haben …«

»Um ein (leider phantastisches) Beispiel zu wählen: die bloße Abwesenheit aller Reklame und aller schulenden Informations- und Unterhaltungsmedien würde das Individuum in eine traumatische Leere stürzen, in der es die Chance hätte, sich zu wundern, nachzudenken, sich (oder vielmehr seine Negativität) und seine Gesellschaft zu erkennen.«

(Zitate aus Marcuse, „Der eindimensionale Mensch“)

 

Versprochen wird ein Abend, der unakademisch ist - und dennoch nicht dem "gesunden  Menschenverstand" huldigt.

 

Es spielen für Euch:

 

KRISTOF SCHREUF - Musiker, Schreibtischtäter und Sänger, war mal Frontmann von »Kolossale Jugend« und galt damals als Klassenbester der »Hamburger (Vor-)Schule«, mangelnde Strebsamkeit warf ihn zurück; für »Bourgeois with Guitar« von der Kritik so hoch gelobt, wie in den Charts tief gefallen.

 

ANDREAS SPECHTL - Musiker, Texter und Sänger der Band »Ja, Panik« (“Eine der besten deutsch textenden Bands”, SPEX 02/2014), hat sich aus dem Burgenland in die Provinz zurückgezogen und wird von Berliner Ur-Einwohnern – die Fremde sonst nicht mögen – einigermaßen akzeptiert, denn: »So zärtlich hat schon lange niemand mehr gegen den Staat gewettert«, wie Andreas auf dem jüngsten Album, für das er bestimmt wieder für den »Amadeus Award« nominiert wird, damit ein anderer ihn bekommt.

 

ROBERT STADLOBER - Schauspieler, Musiker und Sänger der Band »Gary«. Wirkt in seinen Filmen – »Sonnenallee«, »Crazy«, »Kottan ermittelt«, »Zärtliche Parasiten« – oft viel sympathischer, als er in privater Atmosphäre, also in Talkshows, ist. Obwohl er sich stets vornimmt, genregerecht belanglos zu plaudern, rutscht ihm immer wieder ein kluges Argument raus, womit er naturgemäß den berühmten deutschen Volkszorn provoziert.

 

THOMAS EBERMANN - Buch und Bühnenautor, Podiumsdiskutant und Vortragsreisender, Regisseur und minderbegabter Schauspieler, Intellektueller ohne Abitur, fühlt sich geehrt, wenn man ihn den »letzten Querulanten« nennt und beleidigt, wenn man ihn als »Querdenker« diffamiert.


 

Der Eindimensionale Mensch wird 50! ist eine Koproduktion mit dem steierischen herbst festival, Graz, und dem Polittbüro, Hamburg. Mit freundlicher Unterstützung vom Musicboard Berlin.

 

Die Aufführung in Potsdam ist nur durch die Unterstützung folgender PartnerInnen möglich:

AStA Uni Potsdam, Die LINKE

 

Sa, 29.11.

Café (Haus 2)
20:00

Tanztee

Party

Der Tanztee wurde erfunden, um allen Liebhabern von Freude und Genuss das Tanzen wieder vor zwei Uhr nachts zu erlauben und Licht nur soweit zu dimmen, daß das Werfen verstohlener Blicke unter der

Der Tanztee wurde erfunden, um allen Liebhabern von Freude und Genuss das Tanzen wieder vor zwei Uhr nachts zu erlauben und Licht nur soweit zu dimmen, daß das Werfen verstohlener Blicke unter der funkelnden Diskokugel noch konditioniert werden kann.

An jedem letzen Samstag eines Monats gerät das Städtchen erneut in Aufregung. Dann heißt es wieder Hemden bügeln, die Manschetten suchen, Schuhe putzen, den Hut entstauben und schnell noch einen Termin bei der Coiffeuse des Vertrauens ergattern, nicht allein der Frisur wegen, sondern auch um up to date zu sein bezüglich der aktuellen Gossip und Gesellschaftstheorie. Es geht zum Tanztee!

Die Café-Crew setzt den “Tea for free” (auch mit Schuß) an, kühlt die gewohnt köstlichen Getränke und tüfftelt an Snacks und Mitternachtsüberraschungen. Der Kulturbeitrag bleibt erschreckend gering. Da kann man ganz gelassen mal jemanden einladen. Bleibt mutig und sagt es ihr oder ihm.

An alle Fans und die, die es noch werden wollen: Wir freuen uns und laden herzlich ein zu den Editionen 2014 dieses bezaubernden Formates. Der “Tanztee” mit einer heißen und zuckersüßen Mischung von Djane Darjeeling, Dj Grümmelkandis and friends.

Damen die Türen zu öffnen, bleibt gestattet!