0176 32 53 93 22

Veranstaltungen

Fr, 31.10.

Spartacus
23:00

Wer schweben will muss beben

Party

Petroschi

https://soundcloud.com/petroschi

Murks von Abruzzen

http://www.mixcloud.com/haehnchen/

Dubstep!
 

Murks van Abruzzen
Randy Marsh
Wou_masta
Petroschi
Shavio

Di, 04.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Mi, 05.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Spartacus
19:00

PotShow

Lesung

Jan Koch

http://www.jankoch.org/

Mit Maik Martschinkowsky, Marc-Uwe Kling und Sebastian Lehmann.
Zu Gast: Jan Koch
 

Einlass:

Jan Koch

http://www.jankoch.org/

Mit Maik Martschinkowsky, Marc-Uwe Kling und Sebastian Lehmann.
Zu Gast: Jan Koch
 

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr

Do, 06.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Hier & dort
18:00

monatliches freiLand Plenum

Infoveranstaltung

Das freiland-Plenum ist unser oberste Entscheidungs- und Organisationsplattform. Hier treffen sich alle fL.NutzerInnen einmal im Monat und besprechen alle aktuellen, für unsere Gemeinschaft relevan

Das freiland-Plenum ist unser oberste Entscheidungs- und Organisationsplattform. Hier treffen sich alle fL.NutzerInnen einmal im Monat und besprechen alle aktuellen, für unsere Gemeinschaft relevanten Fragen. Falls Du an der Mitarbeit im fL interessiert bist, eine Frage an uns hast oder eine Veranstaltung bei uns organisieren möchtest, kannst Du dies gerne beim Plenum vorstellen. Wir bitte Dich allerdings Dein Anliegen im Vorfeld kurz zu formulieren und an office@freiland-potsdam.de zu schicken.

 

Termine fL-Plenum: jeweils der erste Mittwoch oder erste Donnerstag im Monat im Wechsel

Uhrzeit: 18:00 Uhr

Ort je nach Belegungsplan: Gemeinschaftsküche (Haus1), gr. Seminarraum (Haus1) oder Café hauszwei

Café (Haus 2)
20:00

KINO im freiLand

Film

"Zum Beispiel Montaretto" - Kommunismus alla Montaretto: anachronistisch, wirtschaftlich, lebensfroh

 

Ein Dokumentarfilm von Yasmin Khalifa & Farhad Pay

"Zum Beispiel Montaretto" - Kommunismus alla Montaretto: anachronistisch, wirtschaftlich, lebensfroh

 

Ein Dokumentarfilm von Yasmin Khalifa & Farhad Payar / kapFILME 2011 / 62 Minuten /

deutsch und italienisch mit deutschen Untertiteln

Anschließend an den Film findet ein Filmgespräch mit den Macher_innen statt.


 

Das Dorf Montaretto liegt an einem pinienbewachsenen Steilhang der italienischen Riviera. Auf den ersten Blick scheint Montaretto ein Dorf zu sein, wie alle anderen Dörfer.

Doch der Schein trügt, denn als angeblich letzte Bastion des Kommunismus ist Montaretto für die italienische Linke Norditaliens fast zu einem Mythos geworden.

                    

Das Leben in Montaretto erinnert an das „kleine gallische Dorf“ aus dem berühmten Comic, dessen Bewohner sich herzlich wenig für Maßgaben der römischen Zentralregierung scheren und ebenso unbeugsam und lebensfroh ihr eigenes Ding fahren.

Mit kritischem Blick und viel Humor hinterfragt der Film den "Kommunismus alla Montaretto".

 

engl. synopsis:                    

The village of Montaretto nestles in a pine forest on the cliffs of the Italian Riviera. At first sight, it seems to be a village like any other. But appearances are deceptive, because Montaretto enjoys a proud reputation as the last bastion of communism. For northern Italy's leftist scene, this little village has gained near-mythological status.

                    

Montaretto brings to mind the "little Gallic village" from the famous comic strip, where people ignore the political edicts of the Roman government and live a life of cheerful and stubborn originality.

"Montaretto for example" questions the "Communism alla Montaretto" in a very witty and critical way.

Fr, 07.11.

Hier & dort
10:00

#zwcm2014 - Zukunftswerkstatt Community Media 06. bis 09. 11.2014 im freiLand Potsdam

Infoveranstaltung, Workshop

Der Bundesverband Freier Radios lädt zur Zukunftswerkstatt (#zwcm2014) ein. In drei Themensträngen geht es um einen gemeinsamen Austausch zu Medienpolitik, Programm und Technik in Freien Radios und

Der Bundesverband Freier Radios lädt zur Zukunftswerkstatt (#zwcm2014) ein. In drei Themensträngen geht es um einen gemeinsamen Austausch zu Medienpolitik, Programm und Technik in Freien Radios und anderen emanzipatorischen und unabhängigen Medienprojekten. In Diskussionsrunden, Workshops und Präsentationen wird u.a. zu medienpolitischen Situationen, dezentraler Arbeit von Redaktionen, zu Inklusion wie auch zu technischen Entwicklungen im Freien Radio gearbeitet. Gemeinsam mit aktiven aus nichtkommerziellen und selbstorganisierten Medien sind alle Interessierten eingeladen, beim direkten Austausch, bei den Diskussionen und den Arbeitsgruppen mitzuwirken. Die Auftaktveranstaltung „Recht auf Mitsprache – Mediale Teilhabe und alternative Zugänge zum Rundfunk“ findet am Donnerstagabend in der c­Base statt. Ab Freitag Morgen sind alle weiteren Veranstaltungen des #zwcm2014 dann im freiLand.

Wir begrüßen auch zahlreiche internationale Gäste. Das Community Media Forum Europe (CMFE) hat seine Mitglieder nach Potsdam eingeladen und wird im Rahmen der #zwcm2014 seine jährliche Mitgliederversammlung veranstalten. Auch der Vorstand der europäischen Sektion des Weltverbandes Freier Radios AMARC Europe wird sich hier treffen.

 

Gastgeber des Events sind vier kleine Freie Radios: "Frrapó", das seit zwei Jahren aus seinem Studio im freiLand sendet, sowie "PiRadio", "Studio Ansage" und "Colaboradio" aus Berlin. Als (bislang) einzige Community-Radios Berlin-Brandenburgs teilen sie sich ein UKW-Sendefenster auf der 88.4 / 90.7 MHz (Berlin/Potsdam). Die ZWCM14, die sie gemeinsam mit dem Bundesverband Freier Radios ausrichten, will auch Perspektiven dafür entwickeln, wie Freie Medien in der Region zukünftig noch stärker verankert werden könnten.

 

Mehr Infos: http://community-media.net/

 

 

Das Programm für die #zwcm2014 steht! Hier könnt ihr euch einen ersten Eindruck davon verschaffen, was uns erwartet: http://community-media.net/programm/

 

Wer sich für die Teilnahme an der "Zukunftswerkstatt Community Media 2014" vom 07. bis 09. November bei frrapó im freiland Potsdam anmelden möchte, kann dies hier tun: http://community-media.net/anmeldung/


 

Intro zur #zwcm2014

Unterschiedliche Mediengesetzgebungen in den einzelnen Bundesländern der BRD führten zu sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen für Community Medien. Wirft man einen Blick auf die Community Radio-Landschaft, begegnet einem meistens eine unfreiwillig auf den Selbsterhalt des Medienprojekts ausgerichtete Ressourcenbindung unter der eine inhaltliche Entwicklung der Sender leidet. So ungleich wie die Existenzbedingungen für Community Radios in den einzelnen Bundesländern scheinen, gemein ist Ihnen, dass sie ein Zurücklehnen bei allen Sendern aufs Abstellgleis führen würde. Nicht nur vor diesem Hintergrund ist eine Kultur des Hinterfragens, eine Orientierung auf inhaltliche und strukturelle Weiterentwicklungen, des gemeinsamen Erprobens und des Diskurses für Community Medien unabdingbar. Sie pflegt und erschließt Partizipationsmöglichkeiten und fördert gesellschaftliche Entwicklungen, leistet dadurch einen Beitrag zur Demokratieförderung und ist somit auch ein wesentlicher Teil des Selbstverständnisses der Aktiven in den Initiativen und Sendern.

 

In der dritten Auflage der vom Bundesverband Freier Radios organisierten Zukunftswerkstatt Community Media soll es einmal mehr um den praktischen und theoretischen Austausch der Aktiven aus den verschiedenen Community Radios gehen als auch um den Austausch zu politischen Rahmenbedingungen. Dabei sollen Diskussionsstränge aus den vergangenen Jahren weiterverfolgt und vertieft werden und der Fokus auf die im Rahmen der Zukunftswerkstätten bislang weniger betrachteten Themenfelder gerichtet werden. Ziel der Veranstaltung ist es, in den einzelnen Sendern vorhandene Erfahrungen und Innovationen zu streuen, zu diskutieren und zu reflektieren, damit die Teilnehmenden diese als Multiplikator*innen in Ihre Projekte hereintragen können.

 

Ablauf

Wieder aufgegriffen wird das erprobte Prinzip der Zukunftswerkstatt:

Zielorientierung und Analyse der Ausgangssituation

Impulsreferate mit Diskussion

Arbeitsgruppen zu einzelnen Themenkomplexen

Darstellung und Diskussion der Ergebnisse

 

Mit einer Diskussionsrunde zur Eröffnung der Zukunftswerkstatt werden aktuelle Fragestellungen mit Vertreter*innen aus Gesellschaft und Politik öffentlichkeitswirksam erörtert. Fragestellungen, Anregungen und Diskussionsstränge aus dieser Runde werden in die zu folgenden Themenkomplexen angebotenen Panels einfließen, in denen fachkundige Referent*innen mit den Aktiven aus den Community Medien arbeiten:

 

a) Medienrecht- und Medienpolitik in der föderalen Struktur der Bundesrepublik

Vergleich der Situationen in den Bundesländern: Entwicklungen, Tendenzen im Bereich der Community Medien

Stand des Digitalisierungsprozesse und Austausch der sich diesem resultierende Erfahrungen und Perspektiven

Rechteverwertung in Folge des neuen GEMA-Vertrages für „Bürgermedien“: neue Rahmenbedingungen für die Verbreitung via UKW/Stream/Podcasts

 

b) Gender und Freie Medien (serielles Panel der [ZWCM])

Handlungsansätzen für eine zugangsoffene Radiopraxis unter queerfeministischen und intersektionalen Gesichtspunkten

Entwicklungen, Arbeitsstände und weitere Zielstellungen der im Rahmen der Zukunftswerkstatt 2012 in Halle gebildeten Arbeitsgruppe

 

c) Internet und Intranet in der redaktionellen Arbeit: Formen, Möglichkeiten und Rahmenbedingungen

überregional ausgestrahlte Sendeformate, überregionale arbeitende Redaktionen, internationale Kooperationen

Archivierungssysteme in den Radios: Ansätze und Realitäten der dauerhaften und auf nutzer*innenorientierte Wiederauffindbarkeit ausgelegten Ablage von Audiofiles: Tags, Formate, Verzahnung zwischen On- und Offlinearchiven etc.

 

d) Internetbasierte Arbeit für Organisation und Öffentlichkeitsarbeit: Toolbox und

Best Practice

von Wiki, Pads, Mumble und Blogs: Möglichkeiten und Grenzen der Werkzeuge, Möglichkeiten der Verzahnung einzelner Tools

Cross Media-Publishing mit Facebook, Twitter & Co.: Anwendungsbereiche, relevante (urheber-)rechtliche Folgen und mögliche Alternativen

 

e) Inklusion in den Community Medien: von der Idee zum Prinzip

Barrieren und Hindernisse vs. Zugangsoffenheit: Realitäten und Entwicklungen in den Community Medien

Wege von der vereinzelten thematischen und praktischen Arbeit zu einer gemeinsamen Agenda

 

Neben den feststehenden Themenschwerpunkten wird wieder ein Open Space angeboten. Der moderierte Platz für das Entwickeln und Verfolgen von Visionen als auch für Themenschwerpunkte, die sich aus den Panels und Diskussionsrunden ergeben, ist ein wesentlicher Bestandteil der Zukunftswerkstatt, da hier konkret mit den aus den Kommunikationen der unterschiedlichen Teilnehmer*innen hervorgehenden Impulsen und Ideen umgegangen wird.

 

Die Zukunftswerkstatt Community Media wird vom Beauftragten für Bürgermedien und Medienkompetenz der Landesmedienanstalten sowie von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und der Brandenburgischen Landeszentrale für Politische Bildung gefördert.

 

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Spartacus
22:00

ALL I NEED IS A MIC! LIVE: SOLE + DJ PAIN 1

Konzert, Party

früher Vogel: bis 23 Uhr 6€

sole + djpain1 (indierap, denver)
http://sole.bandcamp.com/album/death-drive

früher Vogel: bis 23 Uhr 6€

sole + djpain1 (indierap, denver)
http://sole.bandcamp.com/album/death-drive

that fucking sara (hip hop, berlin)
https://www.facebook.com/thateffingsara
http://www.superlative-magazine.de/that-fucking-sara-champagne-for-everybody/

bill bélen (music videos, berlin)
http://www.videobill.de/

nobigbutL (noboysbutrap, berlin)
blog: http://www.noboysbutrap.org/blog/

petroschi (drum’n’bass/dubstep, potsdam)
https://soundcloud.com/petroschi

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
zukunftswerkstatt community media 2014
06. bis 09. November im freiLand Potsdam
Diskussionsrunden, Workshops und Panels zu Medienpolitik,
Programm und Technik in Freien Radios und anderen emanzipatorischen
und unabhängigen Medienprojekten
www.community-media.net
 ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Sa, 08.11.

Hier & dort
10:00

#zwcm2014 - Zukunftswerkstatt Community Media 06. bis 09. 11.2014 im freiLand Potsdam

Infoveranstaltung, Workshop

Der Bundesverband Freier Radios lädt zur Zukunftswerkstatt (#zwcm2014) ein. In drei Themensträngen geht es um einen gemeinsamen Austausch zu Medienpolitik, Programm und Technik in Freien Radios und

Der Bundesverband Freier Radios lädt zur Zukunftswerkstatt (#zwcm2014) ein. In drei Themensträngen geht es um einen gemeinsamen Austausch zu Medienpolitik, Programm und Technik in Freien Radios und anderen emanzipatorischen und unabhängigen Medienprojekten. In Diskussionsrunden, Workshops und Präsentationen wird u.a. zu medienpolitischen Situationen, dezentraler Arbeit von Redaktionen, zu Inklusion wie auch zu technischen Entwicklungen im Freien Radio gearbeitet. Gemeinsam mit aktiven aus nichtkommerziellen und selbstorganisierten Medien sind alle Interessierten eingeladen, beim direkten Austausch, bei den Diskussionen und den Arbeitsgruppen mitzuwirken. Die Auftaktveranstaltung „Recht auf Mitsprache – Mediale Teilhabe und alternative Zugänge zum Rundfunk“ findet am Donnerstagabend in der c­Base statt. Ab Freitag Morgen sind alle weiteren Veranstaltungen des #zwcm2014 dann im freiLand.

Wir begrüßen auch zahlreiche internationale Gäste. Das Community Media Forum Europe (CMFE) hat seine Mitglieder nach Potsdam eingeladen und wird im Rahmen der #zwcm2014 seine jährliche Mitgliederversammlung veranstalten. Auch der Vorstand der europäischen Sektion des Weltverbandes Freier Radios AMARC Europe wird sich hier treffen.

 

Gastgeber des Events sind vier kleine Freie Radios: "Frrapó", das seit zwei Jahren aus seinem Studio im freiLand sendet, sowie "PiRadio", "Studio Ansage" und "Colaboradio" aus Berlin. Als (bislang) einzige Community-Radios Berlin-Brandenburgs teilen sie sich ein UKW-Sendefenster auf der 88.4 / 90.7 MHz (Berlin/Potsdam). Die ZWCM14, die sie gemeinsam mit dem Bundesverband Freier Radios ausrichten, will auch Perspektiven dafür entwickeln, wie Freie Medien in der Region zukünftig noch stärker verankert werden könnten.

 

Mehr Infos: http://community-media.net/

 

 

Das Programm für die #zwcm2014 steht! Hier könnt ihr euch einen ersten Eindruck davon verschaffen, was uns erwartet: http://community-media.net/programm/

 

Wer sich für die Teilnahme an der "Zukunftswerkstatt Community Media 2014" vom 07. bis 09. November bei frrapó im freiland Potsdam anmelden möchte, kann dies hier tun: http://community-media.net/anmeldung/


 

Intro zur #zwcm2014

Unterschiedliche Mediengesetzgebungen in den einzelnen Bundesländern der BRD führten zu sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen für Community Medien. Wirft man einen Blick auf die Community Radio-Landschaft, begegnet einem meistens eine unfreiwillig auf den Selbsterhalt des Medienprojekts ausgerichtete Ressourcenbindung unter der eine inhaltliche Entwicklung der Sender leidet. So ungleich wie die Existenzbedingungen für Community Radios in den einzelnen Bundesländern scheinen, gemein ist Ihnen, dass sie ein Zurücklehnen bei allen Sendern aufs Abstellgleis führen würde. Nicht nur vor diesem Hintergrund ist eine Kultur des Hinterfragens, eine Orientierung auf inhaltliche und strukturelle Weiterentwicklungen, des gemeinsamen Erprobens und des Diskurses für Community Medien unabdingbar. Sie pflegt und erschließt Partizipationsmöglichkeiten und fördert gesellschaftliche Entwicklungen, leistet dadurch einen Beitrag zur Demokratieförderung und ist somit auch ein wesentlicher Teil des Selbstverständnisses der Aktiven in den Initiativen und Sendern.

 

In der dritten Auflage der vom Bundesverband Freier Radios organisierten Zukunftswerkstatt Community Media soll es einmal mehr um den praktischen und theoretischen Austausch der Aktiven aus den verschiedenen Community Radios gehen als auch um den Austausch zu politischen Rahmenbedingungen. Dabei sollen Diskussionsstränge aus den vergangenen Jahren weiterverfolgt und vertieft werden und der Fokus auf die im Rahmen der Zukunftswerkstätten bislang weniger betrachteten Themenfelder gerichtet werden. Ziel der Veranstaltung ist es, in den einzelnen Sendern vorhandene Erfahrungen und Innovationen zu streuen, zu diskutieren und zu reflektieren, damit die Teilnehmenden diese als Multiplikator*innen in Ihre Projekte hereintragen können.

 

Ablauf

Wieder aufgegriffen wird das erprobte Prinzip der Zukunftswerkstatt:

Zielorientierung und Analyse der Ausgangssituation

Impulsreferate mit Diskussion

Arbeitsgruppen zu einzelnen Themenkomplexen

Darstellung und Diskussion der Ergebnisse

 

Mit einer Diskussionsrunde zur Eröffnung der Zukunftswerkstatt werden aktuelle Fragestellungen mit Vertreter*innen aus Gesellschaft und Politik öffentlichkeitswirksam erörtert. Fragestellungen, Anregungen und Diskussionsstränge aus dieser Runde werden in die zu folgenden Themenkomplexen angebotenen Panels einfließen, in denen fachkundige Referent*innen mit den Aktiven aus den Community Medien arbeiten:

 

a) Medienrecht- und Medienpolitik in der föderalen Struktur der Bundesrepublik

Vergleich der Situationen in den Bundesländern: Entwicklungen, Tendenzen im Bereich der Community Medien

Stand des Digitalisierungsprozesse und Austausch der sich diesem resultierende Erfahrungen und Perspektiven

Rechteverwertung in Folge des neuen GEMA-Vertrages für „Bürgermedien“: neue Rahmenbedingungen für die Verbreitung via UKW/Stream/Podcasts

 

b) Gender und Freie Medien (serielles Panel der [ZWCM])

Handlungsansätzen für eine zugangsoffene Radiopraxis unter queerfeministischen und intersektionalen Gesichtspunkten

Entwicklungen, Arbeitsstände und weitere Zielstellungen der im Rahmen der Zukunftswerkstatt 2012 in Halle gebildeten Arbeitsgruppe

 

c) Internet und Intranet in der redaktionellen Arbeit: Formen, Möglichkeiten und Rahmenbedingungen

überregional ausgestrahlte Sendeformate, überregionale arbeitende Redaktionen, internationale Kooperationen

Archivierungssysteme in den Radios: Ansätze und Realitäten der dauerhaften und auf nutzer*innenorientierte Wiederauffindbarkeit ausgelegten Ablage von Audiofiles: Tags, Formate, Verzahnung zwischen On- und Offlinearchiven etc.

 

d) Internetbasierte Arbeit für Organisation und Öffentlichkeitsarbeit: Toolbox und

Best Practice

von Wiki, Pads, Mumble und Blogs: Möglichkeiten und Grenzen der Werkzeuge, Möglichkeiten der Verzahnung einzelner Tools

Cross Media-Publishing mit Facebook, Twitter & Co.: Anwendungsbereiche, relevante (urheber-)rechtliche Folgen und mögliche Alternativen

 

e) Inklusion in den Community Medien: von der Idee zum Prinzip

Barrieren und Hindernisse vs. Zugangsoffenheit: Realitäten und Entwicklungen in den Community Medien

Wege von der vereinzelten thematischen und praktischen Arbeit zu einer gemeinsamen Agenda

 

Neben den feststehenden Themenschwerpunkten wird wieder ein Open Space angeboten. Der moderierte Platz für das Entwickeln und Verfolgen von Visionen als auch für Themenschwerpunkte, die sich aus den Panels und Diskussionsrunden ergeben, ist ein wesentlicher Bestandteil der Zukunftswerkstatt, da hier konkret mit den aus den Kommunikationen der unterschiedlichen Teilnehmer*innen hervorgehenden Impulsen und Ideen umgegangen wird.

 

Die Zukunftswerkstatt Community Media wird vom Beauftragten für Bürgermedien und Medienkompetenz der Landesmedienanstalten sowie von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und der Brandenburgischen Landeszentrale für Politische Bildung gefördert.

 

So, 09.11.

Hier & dort
10:00

#zwcm2014 - Zukunftswerkstatt Community Media 06. bis 09. 11.2014 im freiLand Potsdam

Infoveranstaltung, Workshop

Der Bundesverband Freier Radios lädt zur Zukunftswerkstatt (#zwcm2014) ein. In drei Themensträngen geht es um einen gemeinsamen Austausch zu Medienpolitik, Programm und Technik in Freien Radios und

Der Bundesverband Freier Radios lädt zur Zukunftswerkstatt (#zwcm2014) ein. In drei Themensträngen geht es um einen gemeinsamen Austausch zu Medienpolitik, Programm und Technik in Freien Radios und anderen emanzipatorischen und unabhängigen Medienprojekten. In Diskussionsrunden, Workshops und Präsentationen wird u.a. zu medienpolitischen Situationen, dezentraler Arbeit von Redaktionen, zu Inklusion wie auch zu technischen Entwicklungen im Freien Radio gearbeitet. Gemeinsam mit aktiven aus nichtkommerziellen und selbstorganisierten Medien sind alle Interessierten eingeladen, beim direkten Austausch, bei den Diskussionen und den Arbeitsgruppen mitzuwirken. Die Auftaktveranstaltung „Recht auf Mitsprache – Mediale Teilhabe und alternative Zugänge zum Rundfunk“ findet am Donnerstagabend in der c­Base statt. Ab Freitag Morgen sind alle weiteren Veranstaltungen des #zwcm2014 dann im freiLand.

Wir begrüßen auch zahlreiche internationale Gäste. Das Community Media Forum Europe (CMFE) hat seine Mitglieder nach Potsdam eingeladen und wird im Rahmen der #zwcm2014 seine jährliche Mitgliederversammlung veranstalten. Auch der Vorstand der europäischen Sektion des Weltverbandes Freier Radios AMARC Europe wird sich hier treffen.

 

Gastgeber des Events sind vier kleine Freie Radios: "Frrapó", das seit zwei Jahren aus seinem Studio im freiLand sendet, sowie "PiRadio", "Studio Ansage" und "Colaboradio" aus Berlin. Als (bislang) einzige Community-Radios Berlin-Brandenburgs teilen sie sich ein UKW-Sendefenster auf der 88.4 / 90.7 MHz (Berlin/Potsdam). Die ZWCM14, die sie gemeinsam mit dem Bundesverband Freier Radios ausrichten, will auch Perspektiven dafür entwickeln, wie Freie Medien in der Region zukünftig noch stärker verankert werden könnten.

 

Mehr Infos: http://community-media.net/

 

 

Das Programm für die #zwcm2014 steht! Hier könnt ihr euch einen ersten Eindruck davon verschaffen, was uns erwartet: http://community-media.net/programm/

 

Wer sich für die Teilnahme an der "Zukunftswerkstatt Community Media 2014" vom 07. bis 09. November bei frrapó im freiland Potsdam anmelden möchte, kann dies hier tun: http://community-media.net/anmeldung/


 

Intro zur #zwcm2014

Unterschiedliche Mediengesetzgebungen in den einzelnen Bundesländern der BRD führten zu sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen für Community Medien. Wirft man einen Blick auf die Community Radio-Landschaft, begegnet einem meistens eine unfreiwillig auf den Selbsterhalt des Medienprojekts ausgerichtete Ressourcenbindung unter der eine inhaltliche Entwicklung der Sender leidet. So ungleich wie die Existenzbedingungen für Community Radios in den einzelnen Bundesländern scheinen, gemein ist Ihnen, dass sie ein Zurücklehnen bei allen Sendern aufs Abstellgleis führen würde. Nicht nur vor diesem Hintergrund ist eine Kultur des Hinterfragens, eine Orientierung auf inhaltliche und strukturelle Weiterentwicklungen, des gemeinsamen Erprobens und des Diskurses für Community Medien unabdingbar. Sie pflegt und erschließt Partizipationsmöglichkeiten und fördert gesellschaftliche Entwicklungen, leistet dadurch einen Beitrag zur Demokratieförderung und ist somit auch ein wesentlicher Teil des Selbstverständnisses der Aktiven in den Initiativen und Sendern.

 

In der dritten Auflage der vom Bundesverband Freier Radios organisierten Zukunftswerkstatt Community Media soll es einmal mehr um den praktischen und theoretischen Austausch der Aktiven aus den verschiedenen Community Radios gehen als auch um den Austausch zu politischen Rahmenbedingungen. Dabei sollen Diskussionsstränge aus den vergangenen Jahren weiterverfolgt und vertieft werden und der Fokus auf die im Rahmen der Zukunftswerkstätten bislang weniger betrachteten Themenfelder gerichtet werden. Ziel der Veranstaltung ist es, in den einzelnen Sendern vorhandene Erfahrungen und Innovationen zu streuen, zu diskutieren und zu reflektieren, damit die Teilnehmenden diese als Multiplikator*innen in Ihre Projekte hereintragen können.

 

Ablauf

Wieder aufgegriffen wird das erprobte Prinzip der Zukunftswerkstatt:

Zielorientierung und Analyse der Ausgangssituation

Impulsreferate mit Diskussion

Arbeitsgruppen zu einzelnen Themenkomplexen

Darstellung und Diskussion der Ergebnisse

 

Mit einer Diskussionsrunde zur Eröffnung der Zukunftswerkstatt werden aktuelle Fragestellungen mit Vertreter*innen aus Gesellschaft und Politik öffentlichkeitswirksam erörtert. Fragestellungen, Anregungen und Diskussionsstränge aus dieser Runde werden in die zu folgenden Themenkomplexen angebotenen Panels einfließen, in denen fachkundige Referent*innen mit den Aktiven aus den Community Medien arbeiten:

 

a) Medienrecht- und Medienpolitik in der föderalen Struktur der Bundesrepublik

Vergleich der Situationen in den Bundesländern: Entwicklungen, Tendenzen im Bereich der Community Medien

Stand des Digitalisierungsprozesse und Austausch der sich diesem resultierende Erfahrungen und Perspektiven

Rechteverwertung in Folge des neuen GEMA-Vertrages für „Bürgermedien“: neue Rahmenbedingungen für die Verbreitung via UKW/Stream/Podcasts

 

b) Gender und Freie Medien (serielles Panel der [ZWCM])

Handlungsansätzen für eine zugangsoffene Radiopraxis unter queerfeministischen und intersektionalen Gesichtspunkten

Entwicklungen, Arbeitsstände und weitere Zielstellungen der im Rahmen der Zukunftswerkstatt 2012 in Halle gebildeten Arbeitsgruppe

 

c) Internet und Intranet in der redaktionellen Arbeit: Formen, Möglichkeiten und Rahmenbedingungen

überregional ausgestrahlte Sendeformate, überregionale arbeitende Redaktionen, internationale Kooperationen

Archivierungssysteme in den Radios: Ansätze und Realitäten der dauerhaften und auf nutzer*innenorientierte Wiederauffindbarkeit ausgelegten Ablage von Audiofiles: Tags, Formate, Verzahnung zwischen On- und Offlinearchiven etc.

 

d) Internetbasierte Arbeit für Organisation und Öffentlichkeitsarbeit: Toolbox und

Best Practice

von Wiki, Pads, Mumble und Blogs: Möglichkeiten und Grenzen der Werkzeuge, Möglichkeiten der Verzahnung einzelner Tools

Cross Media-Publishing mit Facebook, Twitter & Co.: Anwendungsbereiche, relevante (urheber-)rechtliche Folgen und mögliche Alternativen

 

e) Inklusion in den Community Medien: von der Idee zum Prinzip

Barrieren und Hindernisse vs. Zugangsoffenheit: Realitäten und Entwicklungen in den Community Medien

Wege von der vereinzelten thematischen und praktischen Arbeit zu einer gemeinsamen Agenda

 

Neben den feststehenden Themenschwerpunkten wird wieder ein Open Space angeboten. Der moderierte Platz für das Entwickeln und Verfolgen von Visionen als auch für Themenschwerpunkte, die sich aus den Panels und Diskussionsrunden ergeben, ist ein wesentlicher Bestandteil der Zukunftswerkstatt, da hier konkret mit den aus den Kommunikationen der unterschiedlichen Teilnehmer*innen hervorgehenden Impulsen und Ideen umgegangen wird.

 

Die Zukunftswerkstatt Community Media wird vom Beauftragten für Bürgermedien und Medienkompetenz der Landesmedienanstalten sowie von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und der Brandenburgischen Landeszentrale für Politische Bildung gefördert.

 

Di, 11.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Mi, 12.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Do, 13.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Fr, 14.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Spartacus
19:00

Der Eindimensionale Mensch wird 50 - Ein Konzert-Theater

Konzert, Theater

feat. Kristof Schreuf (Kolossale Jugend), Andreas Spechtl (Ja, Panik), Robert Stadlober (Sonnenallee), Thomas Ebermann (konkret, Politbüro Hamburg)

 

Nachdem wir im letzten Jahr das V

feat. Kristof Schreuf (Kolossale Jugend), Andreas Spechtl (Ja, Panik), Robert Stadlober (Sonnenallee), Thomas Ebermann (konkret, Politbüro Hamburg)

 

Nachdem wir im letzten Jahr das Vergnügen hatten Thomas Ebermann mit seinem Theaterstück „Firmenhymnenhandel“ im Spartacus zu Gast gehabt zu haben, steht nun das nächste Projekt Ebermanns vor der Tür: Der eindimensionale Mensch wird 50.

Eine illustre Runde wird dem Philosophen Herbert Marcuse, Ikone der Kritischen Theorie, mit einem fulminanten Konzert-Theater ihren Respekt erweisen: der Buch- und Bühnenautor Thomas Ebermann und Andreas Spechtl, Kopf der Diskurspopband Ja, Panik, zudem Robert Stadlober, Musiker, Labelbetreiber und im deutschen Sprachraum vor allem als Schauspieler bekannt, sowie der Musiker Kristof Schreuf, ehemaliger Frontmann von Kolossale Jugend.

Grundlage ist die große systemkritische Schrift „Der eindimensionale Mensch“, die nicht zuletzt die 68er-Rebellen inspirierte und mit der Marcuse die Idee von der großen Verweigerung prägte. Vor 50 Jahren erschienen, machte ihn das Werk weltbekannt. „Der eindimensionale Mensch wird 50“ ist nun eine facettenreiche Geburtstagsfeier, die sich, seit Herbert Marcuse ihr glückliches Bewusstsein und ihre versklavte Zufriedenheit erforschte, bis heute treu geblieben ist für eine trostlose Gestalt – den Menschen.

Aber keine Angst. Es wird kein akademischer Abend, auch nicht Agitprop und auch kein Lehrstück, wenn die Mitwirkende dieses Abends mit Songs arbeiten, die sich an Themen und Thesen von Marcuse anlehnen. Ganz unakademisch wird da rezitiert, dialogisiert und gestritten, ob und warum der Philosoph sich irrte. Das Ensemble verheimlicht aber nicht, dass sich auch in seinen Mitgliedern manch Eindimensionalität festgesetzt hat.



 

Wann: 14. und 15. November 2014

Einlaß: jeweils 19:00 Uhr

Start: jeweils 20:00 Uhr

 

Eintrittspreis: 12,80 €

 

Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online bei der ticketbude unseres Vertrauens, koka36: http://www.koka36.de/der%20eindimensionale%20mensch%20wird%2050_veranstaltung_61830.html

 

Der Eindimensionale Mensch wird 50! ist eine Koproduktion mit dem steierischen herbst festival, Graz und dem Polittbüro, Hamburg. Mit freundlicher Unterstützung vom Musicboard Berlin.

 

Die Aufführung in Potsdam und der damit verbundene Eintrittspreis ist nur durch die großzügige Unterstützung folgender PartnerInnen möglich:

AStA Uni Potsdam, Die Landeshaupstadt Potsdam - Fachbereich Kultur und Museum, Die LINKE


 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

… und noch ein paar weiterführende Worte zu dem was Euch erwartet:

 

Vor 50 Jahren herrschte Ruhe - dann, wie man weiß, brach einiges los: Rebellion in Paris, Zerwürfnis mit der Staatspolitik in den U.S.A., wilde Streiks in Turin, Unbotmäßigkeiten (fast) überall. Nicht hervorgerufen, aber doch beeinflusst vom "Philosophen der Neuen Linken", wurde das herrschende System, wenn nicht bedroht, so doch herausgefordert. Eine "Kraft der Negation", deren Verfallsdatum man kennt, entstand. Sie wollte mehr als das dankbar-bescheidene "IMMERHIN".

 

Herbert Marcuses Porträt des "Eindimensionalen Menschen" , der bis heute die Mehrheit in allen Industrieländern stellt und sich immer treu zu bleiben scheint, analysierte und ätzte gegen die "Hölle der Gesellschaft im Überfluss". Dem Deal aus wachsendem Konsum und Unfreiheit.

Was machte und macht sein "glückliches Bewusstsein" aus? Wie gehen Informiertheit und Verblödung Hand in Hand? Wie hat das Sich-Einfügen über das Denken, das mit Kritik erst beginnt, turmhoch gesiegt? Keine dieser Fragen ist veraltet - die "Große Weigerung" bleibt so notwendig, wie sie wenige Anhänger hat.

 

Kompositionen, mit denen drei Musiker aus der Eindimensionalität dessen ausbrechen, was sie mit ihren Formationen sonst so pflegen, lehnen sich an den Kritischen Theoretiker an. Natürlich - schon weil die Revolte damals sich anti-autoritär nannte - wird er auf der Bühne kritisiert, wo er im Irrtum war. Der "ALTE" kommt auch selbst zu Wort, wird rezitiert oder quatscht (von woher genau auch immer) dazwischen. Das "Team Marcuse" leidet schließlich auch an manchem "falschen Bedürfnis".


 

Nichts liegt dem Team allerdings ferner, als einen Erinnerungsabend an eine irgendwie geartete »gute alte Zeit« zu veranstalte, nach der Art dieser trostlosen Fernsehdokumentationen zur Geschichte, in denen alt gewordene »Zeitzeugen«, denen die Anpassung aus jeder Pore stinkt, Enkeln und Kindern und ihrer Generation erzählen dürfen, dass sie in jungen Jahren mal ganz schön wild gewesen sind.

Das Team glaubt nämlich, dass Herbert Marcuse für viele heute größte Relevanz besitzt. Mehr noch: seine fundamentale Kritik kann erhellen, wie weit – leider! – sich das, was heute als links/progressiv/bürgerbewegt gilt, von einer substanziellen Kritik des Bestehenden entfernt hat.

 

Vielleicht ist es ja ganz gut, dass Marcuse seine Schrift zur Zeit des Wirtschaftswunders – also zur Zeit regulierter Arbeiterverhältnisse und wachsender Möglichkeiten des Konsums – verfasst hat. Es sind Zeiten, denen heutige Sehnsüchte gelten, während Marcuse für sie den Begriff der »Hölle der Gesellschaft im Überfluss« fand.


 

»Indem die großen Worte über Freiheit und Erfüllung von Führern und Politikern bei Wahlkampagnen verkündet werden, in den Kinos, im Radio und Fernsehen, verkehren sie sich in sinnlose Laute, die nur im Zusammenhang mit Propaganda, Geschäft, Disziplin und Zerstreuung einen Sinn erhalten … Die Institutionen der Rede- und Denkfreiheit behindern die Gleichschaltung mit der etablierten Wirklichkeit nicht.«

»Niemand denkt wirklich, der nicht von dem abstrahiert, was gegeben ist, der nicht die Fakten auf die Faktoren bezieht, die sie hervorgebracht haben …«

»Um ein (leider phantastisches) Beispiel zu wählen: die bloße Abwesenheit aller Reklame und aller schulenden Informations- und Unterhaltungsmedien würde das Individuum in eine traumatische Leere stürzen, in der es die Chance hätte, sich zu wundern, nachzudenken, sich (oder vielmehr seine Negativität) und seine Gesellschaft zu erkennen.«

(Zitate aus Marcuse, „Der eindimensionale Mensch“)

 

Versprochen wird ein Abend, der unakademisch ist - und dennoch nicht dem "gesunden  Menschenverstand" huldigt.

 

Es spielen für Euch:

 

KRISTOF SCHREUF - Musiker, Schreibtischtäter und Sänger, war mal Frontmann von »Kolossale Jugend« und galt damals als Klassenbester der »Hamburger (Vor-)Schule«, mangelnde Strebsamkeit warf ihn zurück; für »Bourgeois with Guitar« von der Kritik so hoch gelobt, wie in den Charts tief gefallen.

 

ANDREAS SPECHTL - Musiker, Texter und Sänger der Band »Ja, Panik« (“Eine der besten deutsch textenden Bands”, SPEX 02/2014), hat sich aus dem Burgenland in die Provinz zurückgezogen und wird von Berliner Ur-Einwohnern – die Fremde sonst nicht mögen – einigermaßen akzeptiert, denn: »So zärtlich hat schon lange niemand mehr gegen den Staat gewettert«, wie Andreas auf dem jüngsten Album, für das er bestimmt wieder für den »Amadeus Award« nominiert wird, damit ein anderer ihn bekommt.

 

ROBERT STADLOBER - Schauspieler, Musiker und Sänger der Band »Gary«. Wirkt in seinen Filmen – »Sonnenallee«, »Crazy«, »Kottan ermittelt«, »Zärtliche Parasiten« – oft viel sympathischer, als er in privater Atmosphäre, also in Talkshows, ist. Obwohl er sich stets vornimmt, genregerecht belanglos zu plaudern, rutscht ihm immer wieder ein kluges Argument raus, womit er naturgemäß den berühmten deutschen Volkszorn provoziert.

 

THOMAS EBERMANN - Buch und Bühnenautor, Podiumsdiskutant und Vortragsreisender, Regisseur und minderbegabter Schauspieler, Intellektueller ohne Abitur, fühlt sich geehrt, wenn man ihn den »letzten Querulanten« nennt und beleidigt, wenn man ihn als »Querdenker« diffamiert.

Sa, 15.11.

Spartacus
19:00

Der Eindimensionale Mensch wird 50 - Ein Konzert-Theater

Konzert, Theater

feat. Kristof Schreuf (Kolossale Jugend), Andreas Spechtl (Ja, Panik), Robert Stadlober (Sonnenallee), Thomas Ebermann (konkret, Politbüro Hamburg)

 

Nachdem wir im letzten Jahr das V

feat. Kristof Schreuf (Kolossale Jugend), Andreas Spechtl (Ja, Panik), Robert Stadlober (Sonnenallee), Thomas Ebermann (konkret, Politbüro Hamburg)

 

Nachdem wir im letzten Jahr das Vergnügen hatten Thomas Ebermann mit seinem Theaterstück „Firmenhymnenhandel“ im Spartacus zu Gast gehabt zu haben, steht nun das nächste Projekt Ebermanns vor der Tür: Der eindimensionale Mensch wird 50.

Eine illustre Runde wird dem Philosophen Herbert Marcuse, Ikone der Kritischen Theorie, mit einem fulminanten Konzert-Theater ihren Respekt erweisen: der Buch- und Bühnenautor Thomas Ebermann und Andreas Spechtl, Kopf der Diskurspopband Ja, Panik, zudem Robert Stadlober, Musiker, Labelbetreiber und im deutschen Sprachraum vor allem als Schauspieler bekannt, sowie der Musiker Kristof Schreuf, ehemaliger Frontmann von Kolossale Jugend.

Grundlage ist die große systemkritische Schrift „Der eindimensionale Mensch“, die nicht zuletzt die 68er-Rebellen inspirierte und mit der Marcuse die Idee von der großen Verweigerung prägte. Vor 50 Jahren erschienen, machte ihn das Werk weltbekannt. „Der eindimensionale Mensch wird 50“ ist nun eine facettenreiche Geburtstagsfeier, die sich, seit Herbert Marcuse ihr glückliches Bewusstsein und ihre versklavte Zufriedenheit erforschte, bis heute treu geblieben ist für eine trostlose Gestalt – den Menschen.

Aber keine Angst. Es wird kein akademischer Abend, auch nicht Agitprop und auch kein Lehrstück, wenn die Mitwirkende dieses Abends mit Songs arbeiten, die sich an Themen und Thesen von Marcuse anlehnen. Ganz unakademisch wird da rezitiert, dialogisiert und gestritten, ob und warum der Philosoph sich irrte. Das Ensemble verheimlicht aber nicht, dass sich auch in seinen Mitgliedern manch Eindimensionalität festgesetzt hat.



 

Wann: 14. und 15. November 2014

Einlaß: jeweils 19:00 Uhr

Start: jeweils 20:00 Uhr

 

Eintrittspreis: 12,80 €

 

Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online bei der ticketbude unseres Vertrauens, koka36: http://www.koka36.de/der%20eindimensionale%20mensch%20wird%2050_veranstaltung_61830.html

 

Der Eindimensionale Mensch wird 50! ist eine Koproduktion mit dem steierischen herbst festival, Graz und dem Polittbüro, Hamburg. Mit freundlicher Unterstützung vom Musicboard Berlin.

 

Die Aufführung in Potsdam und der damit verbundene Eintrittspreis ist nur durch die großzügige Unterstützung folgender PartnerInnen möglich:

AStA Uni Potsdam, Die Landeshaupstadt Potsdam - Fachbereich Kultur und Museum, Die LINKE


 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

… und noch ein paar weiterführende Worte zu dem was Euch erwartet:

 

Vor 50 Jahren herrschte Ruhe - dann, wie man weiß, brach einiges los: Rebellion in Paris, Zerwürfnis mit der Staatspolitik in den U.S.A., wilde Streiks in Turin, Unbotmäßigkeiten (fast) überall. Nicht hervorgerufen, aber doch beeinflusst vom "Philosophen der Neuen Linken", wurde das herrschende System, wenn nicht bedroht, so doch herausgefordert. Eine "Kraft der Negation", deren Verfallsdatum man kennt, entstand. Sie wollte mehr als das dankbar-bescheidene "IMMERHIN".

 

Herbert Marcuses Porträt des "Eindimensionalen Menschen" , der bis heute die Mehrheit in allen Industrieländern stellt und sich immer treu zu bleiben scheint, analysierte und ätzte gegen die "Hölle der Gesellschaft im Überfluss". Dem Deal aus wachsendem Konsum und Unfreiheit.

Was machte und macht sein "glückliches Bewusstsein" aus? Wie gehen Informiertheit und Verblödung Hand in Hand? Wie hat das Sich-Einfügen über das Denken, das mit Kritik erst beginnt, turmhoch gesiegt? Keine dieser Fragen ist veraltet - die "Große Weigerung" bleibt so notwendig, wie sie wenige Anhänger hat.

 

Kompositionen, mit denen drei Musiker aus der Eindimensionalität dessen ausbrechen, was sie mit ihren Formationen sonst so pflegen, lehnen sich an den Kritischen Theoretiker an. Natürlich - schon weil die Revolte damals sich anti-autoritär nannte - wird er auf der Bühne kritisiert, wo er im Irrtum war. Der "ALTE" kommt auch selbst zu Wort, wird rezitiert oder quatscht (von woher genau auch immer) dazwischen. Das "Team Marcuse" leidet schließlich auch an manchem "falschen Bedürfnis".


 

Nichts liegt dem Team allerdings ferner, als einen Erinnerungsabend an eine irgendwie geartete »gute alte Zeit« zu veranstalte, nach der Art dieser trostlosen Fernsehdokumentationen zur Geschichte, in denen alt gewordene »Zeitzeugen«, denen die Anpassung aus jeder Pore stinkt, Enkeln und Kindern und ihrer Generation erzählen dürfen, dass sie in jungen Jahren mal ganz schön wild gewesen sind.

Das Team glaubt nämlich, dass Herbert Marcuse für viele heute größte Relevanz besitzt. Mehr noch: seine fundamentale Kritik kann erhellen, wie weit – leider! – sich das, was heute als links/progressiv/bürgerbewegt gilt, von einer substanziellen Kritik des Bestehenden entfernt hat.

 

Vielleicht ist es ja ganz gut, dass Marcuse seine Schrift zur Zeit des Wirtschaftswunders – also zur Zeit regulierter Arbeiterverhältnisse und wachsender Möglichkeiten des Konsums – verfasst hat. Es sind Zeiten, denen heutige Sehnsüchte gelten, während Marcuse für sie den Begriff der »Hölle der Gesellschaft im Überfluss« fand.


 

»Indem die großen Worte über Freiheit und Erfüllung von Führern und Politikern bei Wahlkampagnen verkündet werden, in den Kinos, im Radio und Fernsehen, verkehren sie sich in sinnlose Laute, die nur im Zusammenhang mit Propaganda, Geschäft, Disziplin und Zerstreuung einen Sinn erhalten … Die Institutionen der Rede- und Denkfreiheit behindern die Gleichschaltung mit der etablierten Wirklichkeit nicht.«

»Niemand denkt wirklich, der nicht von dem abstrahiert, was gegeben ist, der nicht die Fakten auf die Faktoren bezieht, die sie hervorgebracht haben …«

»Um ein (leider phantastisches) Beispiel zu wählen: die bloße Abwesenheit aller Reklame und aller schulenden Informations- und Unterhaltungsmedien würde das Individuum in eine traumatische Leere stürzen, in der es die Chance hätte, sich zu wundern, nachzudenken, sich (oder vielmehr seine Negativität) und seine Gesellschaft zu erkennen.«

(Zitate aus Marcuse, „Der eindimensionale Mensch“)

 

Versprochen wird ein Abend, der unakademisch ist - und dennoch nicht dem "gesunden  Menschenverstand" huldigt.

 

Es spielen für Euch:

 

KRISTOF SCHREUF - Musiker, Schreibtischtäter und Sänger, war mal Frontmann von »Kolossale Jugend« und galt damals als Klassenbester der »Hamburger (Vor-)Schule«, mangelnde Strebsamkeit warf ihn zurück; für »Bourgeois with Guitar« von der Kritik so hoch gelobt, wie in den Charts tief gefallen.

 

ANDREAS SPECHTL - Musiker, Texter und Sänger der Band »Ja, Panik« (“Eine der besten deutsch textenden Bands”, SPEX 02/2014), hat sich aus dem Burgenland in die Provinz zurückgezogen und wird von Berliner Ur-Einwohnern – die Fremde sonst nicht mögen – einigermaßen akzeptiert, denn: »So zärtlich hat schon lange niemand mehr gegen den Staat gewettert«, wie Andreas auf dem jüngsten Album, für das er bestimmt wieder für den »Amadeus Award« nominiert wird, damit ein anderer ihn bekommt.

 

ROBERT STADLOBER - Schauspieler, Musiker und Sänger der Band »Gary«. Wirkt in seinen Filmen – »Sonnenallee«, »Crazy«, »Kottan ermittelt«, »Zärtliche Parasiten« – oft viel sympathischer, als er in privater Atmosphäre, also in Talkshows, ist. Obwohl er sich stets vornimmt, genregerecht belanglos zu plaudern, rutscht ihm immer wieder ein kluges Argument raus, womit er naturgemäß den berühmten deutschen Volkszorn provoziert.

 

THOMAS EBERMANN - Buch und Bühnenautor, Podiumsdiskutant und Vortragsreisender, Regisseur und minderbegabter Schauspieler, Intellektueller ohne Abitur, fühlt sich geehrt, wenn man ihn den »letzten Querulanten« nennt und beleidigt, wenn man ihn als »Querdenker« diffamiert.

Di, 18.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Mi, 19.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Do, 20.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Fr, 21.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Spartacus
23:45

Tryptonite

Party

Murks van Abruzzen

http://www.mixcloud.com/haehnchen/

Are you ready for a trip tonite? Here comes the next big Goa:
 

Par

Murks van Abruzzen

http://www.mixcloud.com/haehnchen/

Are you ready for a trip tonite? Here comes the next big Goa:
 

Paradiesvogel
Murks van Abruzzen
Sintainen + deRkriStaL
 

deco by DARK-EDELIC
 

Start: 23.59

Sa, 22.11.

Haus 1
13:00

Impro-Schule Gorillas - Schnupper-Wochenende

Theater, Workshop

Die Gorillas sind laut zitty „Berlins bestes Improvisations-Theater“. Neben zahlreichen Gastspielen im In-und Ausland bespielen sie seit 1997 das Kreuzberger Ratibor-Theater, veranstalten regelmäßi

Die Gorillas sind laut zitty „Berlins bestes Improvisations-Theater“. Neben zahlreichen Gastspielen im In-und Ausland bespielen sie seit 1997 das Kreuzberger Ratibor-Theater, veranstalten regelmäßig eines der wichtigsten internationalen Impro-Festivals und betreiben eine eigene Schule

für Improvisation in Berlin. Jetzt unterrichten sie erstmals bei uns: ein Schnupperwochenende im November und einen fortlaufenden Kurs ab Januar, beides für Anfänger. Gorilla-Lehrerin Karin Werner sagt selbst über ihren Kurs: „Man muss eigentlich nur neugierig sein, denn es gibt viel zu entdecken in der wunderbaren Welt der Improvisation.“ Na denn, viel Spaß!

 

Termine

 

Schnupper-Wochenende November bei Karin

Sa + So, 22. + 23.11.14
13.00 - 17.00 Uhr
€ 90,-
Ort: tRaum, Haus1, freiLand, Potsdam

außerdem ab Januar:

Impro-Schule Gorillas - Abendklasse Anfänger

bei Karin
Mittwoch, 14.01. bis 11.03.2015 (außer 04.02.)

19.00 - 21.30 Uhr
€ 165,-
Ort: tRaum, Haus1, freiLand, Potsdam

 

Anmeldung auf www.die-gorillas.de

Bei Fragen bitte Carola Krischker kontaktieren: 030 – 69 00 14 23, carola@die-gorillas.de

 

So, 23.11.

Haus 1
13:00

Impro-Schule Gorillas - Schnupper-Wochenende

Theater, Workshop

Die Gorillas sind laut zitty „Berlins bestes Improvisations-Theater“. Neben zahlreichen Gastspielen im In-und Ausland bespielen sie seit 1997 das Kreuzberger Ratibor-Theater, veranstalten regelmäßi

Die Gorillas sind laut zitty „Berlins bestes Improvisations-Theater“. Neben zahlreichen Gastspielen im In-und Ausland bespielen sie seit 1997 das Kreuzberger Ratibor-Theater, veranstalten regelmäßig eines der wichtigsten internationalen Impro-Festivals und betreiben eine eigene Schule

für Improvisation in Berlin. Jetzt unterrichten sie erstmals bei uns: ein Schnupperwochenende im November und einen fortlaufenden Kurs ab Januar, beides für Anfänger. Gorilla-Lehrerin Karin Werner sagt selbst über ihren Kurs: „Man muss eigentlich nur neugierig sein, denn es gibt viel zu entdecken in der wunderbaren Welt der Improvisation.“ Na denn, viel Spaß!

 

Termine

 

Schnupper-Wochenende November bei Karin

Sa + So, 22. + 23.11.14
13.00 - 17.00 Uhr
€ 90,-
Ort: tRaum, Haus1, freiLand, Potsdam

außerdem ab Januar:

Impro-Schule Gorillas - Abendklasse Anfänger

bei Karin
Mittwoch, 14.01. bis 11.03.2015 (außer 04.02.)

19.00 - 21.30 Uhr
€ 165,-
Ort: tRaum, Haus1, freiLand, Potsdam

 

Anmeldung auf www.die-gorillas.de

Bei Fragen bitte Carola Krischker kontaktieren: 030 – 69 00 14 23, carola@die-gorillas.de

 

Di, 25.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Mi, 26.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Do, 27.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Fr, 28.11.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Sa, 29.11.

Café (Haus 2)
20:00

Tanztee

Party

Der Tanztee wurde erfunden, um allen Liebhabern von Freude und Genuss das Tanzen wieder vor zwei Uhr nachts zu erlauben und Licht nur soweit zu dimmen, daß das Werfen verstohlener Blicke unter der

Der Tanztee wurde erfunden, um allen Liebhabern von Freude und Genuss das Tanzen wieder vor zwei Uhr nachts zu erlauben und Licht nur soweit zu dimmen, daß das Werfen verstohlener Blicke unter der funkelnden Diskokugel noch konditioniert werden kann.

An jedem letzen Samstag eines Monats gerät das Städtchen erneut in Aufregung. Dann heißt es wieder Hemden bügeln, die Manschetten suchen, Schuhe putzen, den Hut entstauben und schnell noch einen Termin bei der Coiffeuse des Vertrauens ergattern, nicht allein der Frisur wegen, sondern auch um up to date zu sein bezüglich der aktuellen Gossip und Gesellschaftstheorie. Es geht zum Tanztee!

Die Café-Crew setzt den “Tea for free” (auch mit Schuß) an, kühlt die gewohnt köstlichen Getränke und tüfftelt an Snacks und Mitternachtsüberraschungen. Der Kulturbeitrag bleibt erschreckend gering. Da kann man ganz gelassen mal jemanden einladen. Bleibt mutig und sagt es ihr oder ihm.

An alle Fans und die, die es noch werden wollen: Wir freuen uns und laden herzlich ein zu den Editionen 2014 dieses bezaubernden Formates. Der “Tanztee” mit einer heißen und zuckersüßen Mischung von Djane Darjeeling, Dj Grümmelkandis and friends.

Damen die Türen zu öffnen, bleibt gestattet!

Di, 02.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Mi, 03.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Hier & dort
18:00

monatliches freiLand Plenum

Infoveranstaltung

Das freiland-Plenum ist unser oberste Entscheidungs- und Organisationsplattform. Hier treffen sich alle fL.NutzerInnen einmal im Monat und besprechen alle aktuellen, für unsere Gemeinschaft relevan

Das freiland-Plenum ist unser oberste Entscheidungs- und Organisationsplattform. Hier treffen sich alle fL.NutzerInnen einmal im Monat und besprechen alle aktuellen, für unsere Gemeinschaft relevanten Fragen. Falls Du an der Mitarbeit im fL interessiert bist, eine Frage an uns hast oder eine Veranstaltung bei uns organisieren möchtest, kannst Du dies gerne beim Plenum vorstellen. Wir bitte Dich allerdings Dein Anliegen im Vorfeld kurz zu formulieren und an office@freiland-potsdam.de zu schicken.

 

Termine fL-Plenum: jeweils der erste Mittwoch oder erste Donnerstag im Monat im Wechsel

Uhrzeit: 18:00 Uhr

Ort je nach Belegungsplan: Gemeinschaftsküche (Haus1), gr. Seminarraum (Haus1) oder Café hauszwei

Do, 04.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Fr, 05.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Di, 09.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Mi, 10.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Do, 11.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Fr, 12.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Mo, 15.12.

Café (Haus 2)
18:00

Acoustic Café

Konzert, Party

Acoustic Café presents: ROB MOIR & NO KING. NO CROWN

Das Acoustic Café ist der neue Fluchtpunkt vor dem alltäglichen Wahnsinn. Ein geschichtenerzählendes Konstrukt und T

Acoustic Café presents: ROB MOIR & NO KING. NO CROWN

Das Acoustic Café ist der neue Fluchtpunkt vor dem alltäglichen Wahnsinn. Ein geschichtenerzählendes Konstrukt und Treffpunkt des freundlichen Miteinanders. Es werden verschiedene Formen der Kunst miteinander verbunden und mal einzeln und mal getrennt voneinander dargeboten. Das Café freut sich auf Musik- und Lesefreunde und alle, die es noch werden wollen.

 

ROB MOIR (Totonto/Kanada)

Rob Moir aus Toronto / Kanada gehört zu den Typen, die man sofort ins Herz schließt. Man glaubt ihm jedes gesungene Wort und die auch optisch zur Schau gestellte Hemdsärmeligkeit weckt Sympathien und erinnert an Brüder im Geiste wie Bruce Springsteen, Jeff Tweedy, Frank Turner oder Chuck Ragan.

Bevor er sich an die Aufnahmen zu seinem Solodebüt machte, ist Rob Moir 2 Jahre getourt mit nicht mehr als einer EP im Gepäck und auch zum neuen Album hat er bereits sein Bündel gepackt und wird mehrere Monate durch Europa touren. Bevor er im November ganz offiziell die Clubs bespielt, wird er vorher ca. 4 Monate auf Wohnzimmertour sein, auf Tuchfühlung mit den Fans, ohne Netz und doppelten Boden – eine konsequente Umsetzung seiner musikalischen Ambitionen.

 

LINKS

https://www.facebook.com/robmoirmusic

Video – Places To Die Before You see The World http://youtu.be/ZL4BHm5unE0

Video - Cold http://youtu.be/RhsPRz4QyHc

 

 

NO KING. NO CROWN (Dresden/Deutschland)

No King. No Crown aus Dresden ist kein König, hat keine Krone und ist doch eine Majestät: René adelt das Gefühl. Das Zepter übernehmen Stimme und Gitarre. Dem Zuhörer gewährt er eine Audienz bei sich selbst: dort, wo farbenfrohe Melodien die Gedanken hofieren und in den Herzen einen Thron besteigen.

Was es dabei zu hören und zu erleben gibt, ist akustische Gitarren-Musik in verschiedensten Facetten. Von nachdenklich bis verzweifelt, von kraftgebend bis erschöpfend, von herzerwärmend bis schockierend. Und dabei ist es zu jedem Zeitpunkt vor allem zweierlei: ehrlich und sympathisch.

 

LINKS

http://www.nokingnocrown.de/

Video - Trapped in Life http://youtu.be/w-huCG_4-DE

Video - Homesick http://youtu.be/nr-17vDNlh8

Video - Heart to Escape http://youtu.be/topNfTFz-V0

 

 

 

Termin        15. Dezember2014

        Einlass 18.00 Uhr | Beginn 19.00 Uhr

 

Ort        freiLand hauszwei

        Friedrich-Engels-Str. 22 | 14473 Potsdam


Preise        Abendkasse 5,00 €

Di, 16.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Mi, 17.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Do, 18.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Fr, 19.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Di, 23.12.

Café (Haus 2)
10:00

Taverna hausZwei

Ausstellung

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkün

10h00-17h00 Snacks und Mittagstisch von 12-14hoo mit wechselnd warmen Gerichten. Quatschen und Planen. Treffen und Tratschen.

 

hausZwei ist offen für kleinere und größere Zusammenkünfte. Der Kaffee ist gekocht, das Brot im Ofen, der Herd ist gezündet. Wir begleiten Euren Tag mit herzhafter und süßer Kulinarik. Natürlich hausgemacht, so gut und fair wie möglich, immer konsequenter!  

Kommt vorbei, beredet nahe und ferne Projekte, holt Euch Neuigkeiten ab und bringt welche mit, verschwendet Zeit, lest die letzten Seiten jenes Buches, was schon lange wieder ins Regal wollte oder plant einfach die Etappen der Revolution. Wir wünschen guten Appetit in in der Taverna hausZwei.

Sa, 27.12.

Café (Haus 2)
20:00

Tanztee

Party

Der Tanztee wurde erfunden, um allen Liebhabern von Freude und Genuss das Tanzen wieder vor zwei Uhr nachts zu erlauben und Licht nur soweit zu dimmen, daß das Werfen verstohlener Blicke unter der

Der Tanztee wurde erfunden, um allen Liebhabern von Freude und Genuss das Tanzen wieder vor zwei Uhr nachts zu erlauben und Licht nur soweit zu dimmen, daß das Werfen verstohlener Blicke unter der funkelnden Diskokugel noch konditioniert werden kann.

An jedem letzen Samstag eines Monats gerät das Städtchen erneut in Aufregung. Dann heißt es wieder Hemden bügeln, die Manschetten suchen, Schuhe putzen, den Hut entstauben und schnell noch einen Termin bei der Coiffeuse des Vertrauens ergattern, nicht allein der Frisur wegen, sondern auch um up to date zu sein bezüglich der aktuellen Gossip und Gesellschaftstheorie. Es geht zum Tanztee!

Die Café-Crew setzt den “Tea for free” (auch mit Schuß) an, kühlt die gewohnt köstlichen Getränke und tüfftelt an Snacks und Mitternachtsüberraschungen. Der Kulturbeitrag bleibt erschreckend gering. Da kann man ganz gelassen mal jemanden einladen. Bleibt mutig und sagt es ihr oder ihm.

An alle Fans und die, die es noch werden wollen: Wir freuen uns und laden herzlich ein zu den Editionen 2014 dieses bezaubernden Formates. Der “Tanztee” mit einer heißen und zuckersüßen Mischung von Djane Darjeeling, Dj Grümmelkandis and friends.

Damen die Türen zu öffnen, bleibt gestattet!